Trainingsprogramm für partizipative Projektplanung in der Türkei

Der Südosten der Türkei ist Grenzregion zu Irak und Syrien. Obwohl dort seit ca. zwei Jahrzehnten das Wasser von Euphrat und Tigris zur Energiegewinnung und Bewässerung aufgestaut und eingesetzt wird, gehört die Region zu den wirtschaftlich schwächsten Gebieten des Landes. GAP/RDA, die Regionalentwicklungsbehörde für Südostanatolien ist von der türkischen Regierung damit beauftragt, die nachhaltige ländliche Entwicklung dort voran zu treiben. Gemeinsam mit der FAO startete GAP/RDA Mitte 2002 ein Programm, mit dem ca. 20 Mitarbeiter auf die partizipative Planung und Durchführung von ländlichen Entwicklungsprojekten vorbereitet wurden.

PACTeam konnte im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der FAO dieses Trainingsprogramm gestalten und durchführen, dessen wesentliche Komponenten darin bestanden, partizipative Vorgehensweisen im Projektzyklus kennen zu lernen und zu erproben. Daneben erarbeiteten die Trainees in einer zweimonatigen Arbeitsphase mit den Bewohnern von zwei Projektregionen jeweils ein regionales Entwicklungskonzept. Ziel dieses Fortbildungsprogrammes ist der Aufbau eines türkischen Trainerteams. Dieses soll seinerseits in verwandten Institutionen Kollegen darin fortbilden, ländliche Entwicklungsprozesse so zu planen und zu initiieren, dass alle Beteiligtengruppen auf Gestaltung und Durchführung Einfluß nehmen können.